Chronik 2015

35 IPA-Freundinnen und IPA-Freunde konnte Verbindungsstellenleiter Rudi Pauly am Donnerstag, dem 8. Januar, in der Krummelshütte zum Neujahrsempfang begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem Vizepräsidenten der Landespolizei, Hugo Müller, der seit vielen Jahren Mitglied der Verbindungsstelle St. Ingbert ist. Leider hatte die kursierende Grippewelle eine höhere Teilnehmerzahl verhindert. Andreas Anton und Hans-Peter Geble konnten bei der Gelegenheit die Silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft in der IPA entgegennehmen.

Auch in diesem Jahr wurde der Helferabend vier Wochen nach hinten verschoben, weil der ursprüngliche Termin auf den „fetten Donnerstag“ gefallen wäre. So trafen sich am Donnerstag, dem 12. März 32 fleißige Helferinnen und Helfer zu einem gemütlichen Abend in der Krummelshütte. Leider hatte die grassierende Grippewelle eine höhere Teilnehmerzahl verhindert.

Das Sturm- und Orkanfeld „Niklas“ zog am 30. und 31. März 2015 zunächst über Westeuropa und erreichte am 31. März 2015 weite Teile Deutschlands. Auch unsere Krummelshütte blieb nicht verschont. Ein abgeknickter Baum beschädigte die Stromleitung, so dass die Hütte am Mittwoch, dem 1. April, zum Seniorenstammtisch nicht geöffnet werden konnte. Zwei Montageeinsätze der Fa. OMEXOM (07.04. und 09.07.) waren erforderlich, um alle Schäden zu beseitigen.

Der erste Arbeitseinsatz erfreute sich, wie in der Vergangenhheit, großer Beliebtheit. 14 Helferinnen und Helfer kamen am Samstag, dem 25. April zur Krummelshütte und brachten die Außenanlage und das Hütteninnere auf Vordermann. Eine neue Alu-Leiter ermöglichte das bequeme und gefahrlose Säubern der Dachrinnen und des Vordaches über der Eingangstür. Die Hütte ist somit gerüstet für die Sommersaison. Bernd sorgte für das leibliche Wohl der Einsatzkräfte.

Am Samstag, dem 9. Mai bewegten wir uns, bei ausgezeichnetem Wanderwetter, im Ruhbachtal „auf fremden Pfaden“. 20 Wanderfreunde und Labrador Balu trafen sich am Bistro Unterbayern in Schnappach, um von dort aus – auf dem Karl-May-Weg – in das bewegte Leben dieses „herrlichen sächsischen Lügenbolds“ einzutauchen. An der kleinen Kapelle gab es eine kurze Rast mit Brezeln und Crémant. Nach einer Strecke von 12 Kilometern, bei der auch rund 190 Höhenmeter bewältigt wurden, traf man sich mit weiteren IPA-Freunden zum geselligen Ausklang wieder im Bistro Unterbayern. Alle 29 Teilnehmer waren sich in der positiven Bewertung der Strecke und des Abschlusses einig.

Im Mai übernahm Werner Schweitzer, ein Freund unserer Verbindungsstelle, die diffizile Aufgabe, die Mauerfugen im Außenbereich der Krummelshütte zu sanieren. In über 100 Arbeitsstunden säuberte er die bröckelnden Fugen und verfüllte sie neu. Bedenkt man das Baujahr (1900) der Krummelshütte, war es eine längst überfällige – werterhaltende – Maßnahme. Im Laufe der Jahre wurden die Lücken im Mauerwerk immer größer, worüber sich nur die kleinen Waldmäuse freuen konnten. Im nächsten Schritt erfolgt nun die Imprägnierung der Sandsteinaußenseiten.

Ausgangspunkt der diesjährigen Fahrradtour, am Samstag, dem 20. Juni, war wiederum der Würzbacher Weiher. Neun Radlerinnen und Radler konnten vor dem Start zunächst die dort stattfindende Oldtimer-Parade bewundern, bevor es kurz vor 13 Uhr Ernst wurde. Denn gleich am Anfang galt es, über die Moto-Cross-Bahn in der Lettkaul bis zur Bellevue in Biesingen, rund 180 Höhenmeter zu überwinden. Der leicht hügelige Höhenradweg führte die Gruppe zum Europäischen Kulturpark Reinheim/Bliesbrück. Nach einer Rast in der Römischen Taverne, ging es ab dem Bahnhof Bliesbrück über den Bliestal-Freizeitweg zurück zum Würzbacher Weiher. Im Biergarten Park Philippslust fand der Tag bei frisch gezapftem Weizenbier und gegrillten Würstchen einen gemütlichen Ausklang. Besonders erfreulich war, dass – trotz gelegentlicher dunkler Wolkenspiele am Himmel – kein Regen fiel.

Am Freitag, dem 10. Juli, tagte die Evaluierungskommission der saarländischen Polizei in der Krummelshütte. Die Arbeitsgruppe wurde im Februar dieses Jahres von Innenminister Klaus Bouillon eingesetzt und hat die Aufgabe, den bisherigen Entwicklungsprozess der Polizeiorganisation sach- und fachgerecht zu beurteilen. Stellvertr. Polizeipräsident Hugo Müller, selbst Mitglied unserer Verbindungsstelle, schätzt die Vorzüge und Annehmlichkeiten unseres IPA-Heimes. Die Teilnehmer waren angetan von dem Ambiente des Tagungsortes und lobten die Gastfreundschaft unserer Verbindungsstelle.
Weil es so schön war – im vergangenen Jahr – gab es auch heuer ein Familienfest. 36 IPA-Freundinnen und IPA-Freunde verbrachten am Samstag, dem 25. Juli, in der Krummelshütte, einen gemütlichen Nachmittag miteinander. Bernd und Ludwin sorgten erneut mit frischen Hähnchen vom Grill für die kulinarische Seite der Veranstaltung. Als Beilagen gab es hausgemachte Salate und Kuchen.

Nach rund 21 Jahren führte die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert (Löschbezirk Mitte) am Montag, dem 3. August, wieder eine Übung auf dem Gelände der Krummelshütte durch. Übungsannahme war ein Brand der Hütte, wobei nicht klar war, ob sich noch Personen im Innern befinden. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge und über 40 Kräfte im Einsatz. Der Leiterwagen wurde vorsorglich mitgeführt. Hätte sich nämlich während der Übung ein Ernstfall eergeben, wäre die Wehr sofort voll einsatzfähig gewesen. Löschbezirksführer Wolfram Zintel zeigte sich mit dem Verlauf der Übung und den gewonnenen Erkenntnissen sehr zufrieden. Die letzte Übung fand im Juni 1994 statt, worüber die Saarbrücker Zeitung in ihrer Ausgabe vom 16. Juni berichtete. Auch die diesjährige Übung fand Erwähnung in der Presse (SZ vom 11. August 2015, Ausgabe St. Ingbert). Siehe Presseschau „Rund um die Krummelshütte“.

42 IPA-Freundinnen und IPA-Freunde unternahmen, von Donnerstag, dem 27. bis Sonntag, dem 30. August, eine Studienreise in die Freie Hansestadt Bremen – dem Zwei-Städte-Staat. War die Anreise am Donnerstag noch von Regenschauern begleitet, meinte es der Wettergott an den folgenden Tagen gut mit uns, so dass wir die Sehenswürdigkeiten (wie z. Bsp. Dom, Rathaus, Bremer Stadtmusikanten, Marktplatz mit dem berühmten Roland, Böttchergasse, Schnoorviertel) und das pulsierende Leben (Schlachte, Weinmarkt) in Bremen genießen konnten. Auch Bremerhaven wusste uns alle, mit der Hafenrundfahrt, dem Fischereihafen und insbesondere mit dem Klimahaus 8° Ost, zu begeistern. Kulinarisch konnte uns Bremen mit StadtWIRT, Ratskeller und Dat Fischhus ebenfalls überzeugen. Unser besonderer Dank gilt Fausta Münster und Manfred Kracke, die uns professionell durch Bremen begleiteten sowie Stefan Skodzik und Wolfgang Pfahl – unserem Stadtführer – für die informative Führung und gute Betreuung in Bremerhaven.
Leider fiel der letzte Programmpunkt auf der Rückreise ins Saarland – Besuch der Altstadt Koblenz – der Entschärfung einer 1000kg-Bombe auf dem Gelände des ehemaligen Stadtbades zum Opfer. Bedingt durch die Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen, war ein Aufenthalt in der Altstadt nicht möglich. Doch diese Einschränkung trübte den positiven Gesamteindruck nicht. Bremen und Bremerhaven waren eine Reise wert. Ein Vorbereitungstreffen mit fast allen TeilnehmerInnen fand am 11. August statt. Am 19. November ließen 36 IPA-Freunde mit einer Fotoshow die interessanten Tage in der Hansestadt noch einmal Revue passieren.

Ein tierisches Vergnügen hatten 20 IPA-Freunde am 10. Oktober auf 12 spannenden Kilometern im Illinger Ortsteil Hirzweiler. Die wunderschöne Landschaft des Illtales lud ein zum Entdecken, Mitmachen und Erleben. Kühe, Pferde, Schafe und Hühner gab es zu sehen und wer wollte, auch zum Anfassen. Höhepunkt der Themenwanderung „Rund ums liebe Vieh“ war die Dorf- und Schaukäserei Hirztaler. Der Ausklang des Wandertages fand im Sportlerheim des SV Eintracht Hirzweiler-Welschbach statt.

Der Sommer 2015 war in vielen Gegenden Deutschlands zu warm und teils deutlich zu trocken. Die Folgen der geringen Regenmengen machten sich auch bei der Wasserversorgung unserer Krummelshütte bemerkbar. Während der Cronauer-Brunnen, der sich aus Niederschlägen speist, im Frühjahr noch aureichend Wasser lieferte, änderte sich dies im Laufe des Sommers. Um andere Ursachen auszuschließen, wurden, bei einem Einsatz am 31. Oktober, Wurzeleinwachsungen im Zulauf auf einer Strecke von 18 m durchstoßen bzw. teilweise entfernt. Einige kleinere Bäume darüber mussten – im Einvernehmen mit unserem Förster – weichen.

15 Helferinnen und Helfer machten am 14. November die Hütte „winterfest“. Neben Innenreinigung und Laub sammeln, galt es insbesondere, die, beim Brunneneinsatz vor zwei Wochen, gefällten Bäume zu zerlegen und den Hang hinauf zu transportieren.

Am 29. November, dem 1. Adventssonntag, fand zum zweiten Mal die Jahresabschlussfeier im Restaurant Le jardin im Alfa Hotel statt. 54 IPA-Freunde waren der Einladung gefolgt. Bei diesem festlichen Anlass erhielten, aus den Händen des Verbindungsstellensekretärs Markus Müller, Harald Pfeiffer und Rainer Lanzloth die Silberne Ehrennadel für 40jährige Mitgliedschaft in der IPA. Manfred Habere wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Susi, die kleine Bichon Frisé-Dame, besuchten am Samstag, dem 5. Dezember 2015, den 5. Weihnachtsmarkt in der Traben-Trarbacher Unterwelt. Der dortige „Mosel-Wein-Nachts-Markt“ findet in wohltemperierten und romantisch ausgeleuchteten ehemaligen Weinkelleren statt, die teilweise bereits aus dem 16. Jahrhundert stammen. Zuvor stärkte sich die Reisegruppe im Brauhaus Kloster Machern in Bernkastel-Wehlen. Dieser Weihnachtsmarkt bietet, im Vergleich zu den üblichen Oberirdischen, ein außergewöhnliches Ambiente, das allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat.

Am Donnerstag, dem 10. Dezember, fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt, in der die Neufassung der Satzung – nach 2014 – zum zweiten Mal verabschiedet wurde. Die erneute Befassung mit dem Satzungsentwurf war erforderlich, weil Satz 3 in Art. 8 Abs. 1 sich beim Amtsgericht St. Ingbert als Eintragungshindernis erwiesen hatte. Als Vertreter des Landesgruppenvorstandes nahm Schatzmeister Friedrich Denne an der Mitgliederversammlung teil.

Bei dieser Gelegenheit konnte IPA-Freund Rudi Denne gleich zwei Ehrungen entgegennehmen. Verbindungsstellenleiter Rudi Pauly ehrte ihn für 40 Jahre Mitgliedschaft in unserer Vereinigung. Aus den Händen seines Namensvetters Fritz Denne erhielt Rudi Denne die Goldene Ehrennadel für 18 Jahre Vorstandsarbeit. Er war zwei Wahlperioden Sekretär und vier Wahlperioden Beisitzer im Vorstand der IPA Verbindungsstelle St. Ingbert.

Teilen mit Freunden:

WEITERE BEITRÄGE

30 Jahre Verbindungsstellenleiter

30 Jahre Verbindungsstellenleiter

30 Jahre Verbindungsstellenleiter Anfang März begrüßte Verbindungsstellenleiter Rudy Pauly 46 Mitglieder und bedankte sich bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr.Im Rahmen der Veranstaltung ehrte der Vorstand der Verbindungsstelle St....

„Jubelfeier“ für lange Kameradschaft

„Jubelfeier“ für lange Kameradschaft

„Jubelfeier“ für lange Kameradschaft Vor 50 Jahren wurde die IPA-Verbindungsstelle St. Ingbert gegründet. Damit ist sie ein kleines Puzzleteil eines großen internationalen Polizei-Verbundes.„IPA“ ist nicht etwa die Abkürzung für eine internationale Produktmesse,...

An der Krummelshütte übte die Feuerwehr St. Ingbert den Ernstfall

An der Krummelshütte übte die Feuerwehr St. Ingbert den Ernstfall

An der Krummelshütte im Wald bei Sengscheid übte die Feuerwehr St. Ingbert den Ernstfall Bei der Übung der St. Ingberter Feuerwehr zeigte es sich einmal mehr, wie wichtig eine gute Ausbildung ist. Am Ende gab’s Lob für die mehr als 40 beteiligten Wehrleute und die...