Chronik 2017

• In diesem Jahr hatten wir’s nicht einfach – mit der gefahrlosen Erreichbarkeit der Krummelshütte und dadurch mit der Durchführung unseres Neujahrsempfanges. Der strenge Winter hatte die Anfahrt zu unserem Vereinsheim fest im Griff. Nach zweimaligem Verschieben, erschien es nun als beste Lösung, den Neujahrsempfang mit dem Helferfest zusammenzulegen. Das führte am Donnerstag, dem 16. Februar, mit der Anwesenheit von 50 IPA-Freundinnen und Freunden dazu, dass in allen Räumen zünftig gefeiert wurde. Unter den Gästen befand sich auch Landesgruppenleiter Christian Schmidt, aus dessen Händen, bei dieser Gelegenheit, die IPA-Freunde Günter Schorr und Gottfried Güngerich die Goldene Ehrennadel für neunjährige Vorstandsarbeit entgegennehmen konnten. Der dritte zu Ehrende, Erich Ferchel, der bereits 18 Jahre im Vorstand der Verbindungsstelle tätig ist, war leider verhindert. Für das kulinarische Verwöhnprogramm sorgten ein vorzügliches italienisches Buffet sowie frisch gezapftes Becker’s Pils.

• 15 fleißige Helferinnen und Helfer brachten, beim ersten Arbeitseinsatz des Jahres am Samstag, dem 22. April, die Krummelshütte auf Vordermann. Die Witterungsbedingungen waren ideal, so dass auch im Außenbereich alle notwendigen Arbeiten erledigt werden konnten. Jüngster Helfer war der 3jährige Laurin, der unter Anleitung seines Vaters Florian, ebenfalls zum Pinsel griff.

• Nachdem die Hütte seit 2002 am 1. Mai alljährlich geöffnet war, konnte in diesem Jahr kein Hüttendienstteam gefunden werden, so dass auf eine Öffnung verzichtet werden musste.

• Erpolzheim – ein Seitensprung an der Weinstraße – lockte 28 IPA-Freundinnen und Freunde, am Samstag, dem 27. Mai, zur kulinarischen Wanderung um Obst, Spargel und Wein. Entlang des 6,5 Kilometer langen Rundwanderweges inmitten blühender Obsthaine und saftig grüner Weinberge, boten – bei hochsommerlichen Temperaturen – fast 20 Ausschankstellen neben vielseitigen Spargelgerichten, weitere Spezialitäten und natürlich die spritzig frischen Erpolzheimer Weine an. Der gesellige Abschluss der schönen Frühjahrsfahrt fand gleich um die Ecke, in den Winzerstuben zu Kallstadt, statt.

• 12 IPA-Freundinnen und Freunde starteten am Sonntag, dem 25. Juni – bei bestem Radlwetter und in den neuen IPA-Radtrikots – zur diesjährigen Fahrradtour in die Biosphäre Bliesgau. Die Route führte auf dem Bliestal-Freizeitweg über Gersheim nach Walsheim, zur ersten Rast, an die Mutter Gottes-Statue von Monika und Friedel Jolly. Errichtet von Monika’s Großeltern, blickt sie seit 1931 über das Hetschenbachtal und den kleinen Ort. Für die Verpflegung sorgten dankenswerterweise Waltraud und Willi Klahm. Nach der Stärkung begann der anspruchsvollere Teil der Streckenführung. Es ging hinauf zur Ruine Alexanderturm und weiter auf dem Velo vis-à-vis Richtung Webenheim, der herrliche Blicke in die Biosphäre öffnete. Ihren Abschluss fand die Tour in der Kugelfanghütte bei Wattweiler, mit Country-Musik und Line Dance. Bilanz: 55 Kilometer, 450 Höhenmeter, nachhaltige Eindrücke, gute Laune.

• Eine zahlenmäßig starke Abordnung (22 IPA-Freundinnen und –Freunde) unserer Verbindungsstelle fand am Samstag, dem 1. Juli, den Weg zum IPA-Haus Saarland an der Lakaienschäferei in Neunkirchen. Sie alle wollten bei den Feierlichkeiten, anlässlich des 60jährigen Bestehens der IPA-Landesgruppe Saarland, dabei sein. Gleichzeitig wurde das IPA-Haus 10 Jahre alt. Der Verbindungsstellenvorstand hatte eigens einen Bus gechartert, der den Teilnehmern eine bequeme Hin- und Rückfahrt ermöglichte. Nach den offiziellen Redebeiträgen unseres Landesgruppenleiters Christian Schmidt, dem Verbindungsstellenleiter von Neunkirchen Werner Delles, Landespolizeipräsident Norbert Rupp sowie Repräsentanten der Bundespolizei, des Landrates, der Stadt Neunkirchen, der IPA Dt. Sektion und der Sektion Luxemburg, stand der unterhaltsame Teil mit den FOURWAYS im Vordergrund. Höhepunkt war der Auftritt von Detlev Schönauer in seiner Rolle als Bistrowirt Jacques. Es war eine gelungene Feier, wenngleich sich das Wetter von einer besseren Seite hätte zeigen können. Unser Dank gebührt allen, die durch ihren Einsatz zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

• Auch in diesem Jahr war das Familienfest ein voller Erfolg. Nahezu 50 IPA-Freundinnen und Freunde fanden am Samstag, dem 22. Juli, den Weg zur Krummelshütte. Unter ihnen war auch unser langjähriger Verbindungsstellensekretär, Robert Nagel, der seit Jahren in einer Seniorenresidenz in Homburg lebt. Nachdem in den vergangenen Jahren Grillhähnchen angesagt waren, wurde der Holzkohlengrill dieses Mal mit frischem Spießbraten bestückt. Ergänzt mit verschiedenen Salaten und einem Kuchenbuffet, stand einem genussreichen Nachmittag nichts mehr im Wege. Die angekündigten „schweren Gewitter mit heftigem Starkregen und verbreiteten Sturmböen“ zogen augenscheinlich weiträumig an der Krummelshütte vorbei und gewährten der Sonne und blauem Himmel den Vorzug. Unser Dank gilt erneut Bernd, Klaus und Ludwin für ihren Grilleinsatz, allen Salat- und Kuchenspendern sowie den Helferinnen und Helfern in der Küche und am Tresen.

• 29 IPA-Freundinnen und Freunde waren begeistert von unserer diesjährigen Studienreise in die Metropolregion Nürnberg, welche wir vom 24. bis zum 27. August besuchten. Unsere Erwartungen wurden nicht nur nicht enttäuscht sondern weit übertroffen. Mit vorzüglicher Unterstützung der IPA-Freunde aus Nürnberg, konnten wir die Metropole der Franken und die benachbarte Goldschlägerstadt Schwabach in vollen Zügen genießen. Mit dem saarländischen Buffet in Sichtweite der Burg Hohenlohe, war ein verheißungsvoller Anfang gemacht. Vom Frauentorturm kommend, bot die Altstadt mit z. B. Handwerkermarkt, Kunstbrunnen, St. Lorenzkirche hinter jeder Ecke eine neue Überraschung. Jenseits der Pegnitz am Schönen Brunnen, dem Rathaus, der St. Sebaldkirche, dem Albrecht-Dürer-Haus vorbei, sah man sich im Schatten der Kaiserburg, welche das Stadtbild beherrscht. Das Wetter war nicht zu kritisieren, was uns z. B. einen sonnigen Nachmittag am Dutzendteich bescherte. Unser besonderer Dank gilt dem Leiter der Verbindungsstelle Nürnberg, Thomas Schubert, seiner Ehefrau Claudia sowie den IPA-Freunden Willi Dietz und Jürgen Schabtach für die Unterstützung im Vorfeld und sehr gute Betreuung vor Ort.
Doch mit Nürnberg und Schwabach war es noch nicht getan. Die Heimreise führte uns zunächst in das weltberühmte Kleinod Rothenburg ob der Tauber in Mittelfranken. Erst nach einer Führung durch die weitestgehend erhaltene mittelalterliche Altstadt, traten wir endgültig den Weg ins Saarland an, allerdings nicht, ohne in Mayers’s Brauhaus in Oggersheim einen angemessenen Absacker genommen zu haben.

• 25 Wanderfreunde begaben sich am Samstag, dem 7. Oktober, unter Führung von IPA-Freund Klaus Lindemann, von Rohrbach aus durch den Kirkeler Wald zu Leibrocks Hofladen in Eschweiler Hof. Nach einer ausgiebigen Stärkung, ging es zum geselligen Abschluss zurück nach Rohrbach in die Edelweißhütte, wo sich mittlerweile fünf weitere IPA-Freunde eingefunden hatten. Hervorgehoben wurden neben der Streckenführung insbesondere Qualität und Größe der Portionen sowohl im Hofladen als auch in der Edelweißhütte.

• 18 fleißigen Helferinnen und Helfern machte es sichtlich Spaß, beim letzten Arbeitseinsatz des Jahres, die Krummelshütte und das Gelände auf Vordermann zu bringen. Selten ist es gelungen in so kurzer Zeit so viel zu bewältigen. Laub entfernt (eine echte Sisyphusarbeit), Gras gemäht, Holz umgesetzt, Dachkammer und Keller entrümpelt und aufgeräumt, vorbereitende Maßnahmen getroffen für den Estrich im Keller. Alle hatten sich Imbiss und Umtrunk redlich verdient.

• 70 IPA-Freundinnen und Freunde – so viele wie noch nie – folgten am Sonntag, dem 26. November, der Einladung des Vorstandes zur Jahresabschlussfeier. Zum zweiten Mal fand die Veranstaltung im Restaurant Sudhaus Genussloft, auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei Becker, statt. Die diesjährige Feier stand ganz im Zeichen der Verleihung des Silbernen und Goldenen Ehrenzeichens der Verbindungsstelle. So konnten 15 IPA-Freunde aus den Händen unseres Landesgruppenleiters, Christian Schmidt, die Ehrungen entgegennehmen. Mit dem Silbernen Ehrenzeichen wurden ausgezeichnet: Ludwin Andler, Gerhard Diehl, Hans Felden, Erik Ferchel, Wolfgang Gelff, Gottfried Güngerich, Willi Klahm, Dieter Kraus, Klaus Lindemann, Dietmar Müller, Günter Schorr und Jürgen Schreiber. Rudi Denne, Wolfgang Jost, Peter Jung, Christel Lenhard, Martina Martin und Dieter Wieland waren verhindert. Deren Ehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Das Goldene Ehrenzeichen erhielten Robert Nagel, Lothar Schäfer und Heinz Schwehm. Karlheinz Ferchel wurde bereits im Mai diesen Jahren anlässlich seines 85. Geburtstages geehrt. Mit dieser Auszeichnung der Verbindungsstelle wurden all diejenigen bedacht, die engagiert und nachhaltig dafür gesorgt haben, dass sich die Verbindungsstelle St. Ingbert und die Krummelshütte in nahezu 50 Jahren zu einem Erfolgsmodell entwickeln konnte. Verbindungsstellenleiter Rudi Pauly bedauerte, dass diese Ehrungsmöglichkeit erst vor wenigen Jahren von der Deutschen Sektion kreiert wurde. Denn viele, die es bereits vor Jahren verdient gehabt hätten, weilen nicht mehr unter uns. Nach dem offiziellen Teil schlemmten die Anwesenden im warmen Licht des großen Kronleuchters von den üppigen und sehr schmackhaften Köstlichkeiten des großen Buffets.

• Ziel unseres diesjährigen Weihnachtsmarktbesuches war die alte Domstadt Speyer. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich am Samstag, dem 9. Dezember 2017, bei winterlichen Straßenverhältnissen auf in unsere Bischofsstadt, gehört doch der Saarpfalz-Kreis zur Diözese Speyer. Nach einem schmackhaften Mittagessen in der Hausbrauerei Domhof, luden uns festlich geschmückte Weihnachtsbuden mit vielfältigem Angebot sowie verführerischer Duft von Speisen und Getränken zum Verweilen in geselliger Runde ein. Vor Europas größter romanischer Kirche, dem Kaiserdom, bis hin zum Altpörtel, dem westlichen Stadttor, präsentierte sich der Weihnachts- und Neujahrsmarkt inmitten historischer Kulisse.

• 33 Mitglieder waren am Donnerstag, dem 14. Dezember, zur 24. Satzungsgemäßen Mitgliederversammlung in der Krummelshütte erschienen, um über personelle Veränderungen im Vorstand abzustimmen. Rudi Pauly als Leiter der Verbindungsstelle, Klaus Lindemann und Markus Müller als Sekretäre, sowie Lothar Schäfer, Sigi Mannweiler-Diehl, GerhaRD Diehl; Gottfried Güngerich und Ludwin Andler als Beisitzer, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Da Günter Schorr, zum Bedauern aller Anwesenden, auf eigenen Wunsch als Schatzmeister nicht mehr zur Verfügung stand, wurde der bisherige Webmaster Erik Ferchel in dieses Amt gewählt. Neu als Beisitzer kam unser lebensjüngstes Mitglied, Justin Ottlik, in den Vorstand der Verbindungsstelle. Als Vertreter des Landesvorstandes war Schatzmeister Fritz Denne gekommen, der professionell als Versammlungsleiter fungierte. Bei dieser Gelegenheit wurden die IPA-Freunde Rudi Denne, Wolfgang Jost und Dieter Wieland, welche bei der Jahresabschlussfeier verhindert waren, mit dem Silbernen Ehrenzeichen der Verbindungsstelle ausgezeichnet. Der Verbindungsstellenleiter würdigte die Verdienste von Günter Schorr, der das Amt des Schatzmeisters im Jahr 2007 übernommen hatte und stellte die Leistungen der drei Geehrten heraus. Die Versammlung fand natürlich mit einem schmackhaften Essen und frisch gezapftem Becker’s einen gemütlichen Ausklang.

 

Teilen mit Freunden:

WEITERE BEITRÄGE

30 Jahre Verbindungsstellenleiter

30 Jahre Verbindungsstellenleiter

30 Jahre Verbindungsstellenleiter Anfang März begrüßte Verbindungsstellenleiter Rudy Pauly 46 Mitglieder und bedankte sich bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr.Im Rahmen der Veranstaltung ehrte der Vorstand der Verbindungsstelle St....

„Jubelfeier“ für lange Kameradschaft

„Jubelfeier“ für lange Kameradschaft

„Jubelfeier“ für lange Kameradschaft Vor 50 Jahren wurde die IPA-Verbindungsstelle St. Ingbert gegründet. Damit ist sie ein kleines Puzzleteil eines großen internationalen Polizei-Verbundes.„IPA“ ist nicht etwa die Abkürzung für eine internationale Produktmesse,...

An der Krummelshütte übte die Feuerwehr St. Ingbert den Ernstfall

An der Krummelshütte übte die Feuerwehr St. Ingbert den Ernstfall

An der Krummelshütte im Wald bei Sengscheid übte die Feuerwehr St. Ingbert den Ernstfall Bei der Übung der St. Ingberter Feuerwehr zeigte es sich einmal mehr, wie wichtig eine gute Ausbildung ist. Am Ende gab’s Lob für die mehr als 40 beteiligten Wehrleute und die...